Unsere Bene­fiz­­aktion

Auch im Rahmen das „Altwiener Ostermarktes“ widmet der Veranstalter, STADTwerkSTATT, Verein für aktive Stadtkultur, einen Standplatz karitativen Zwecken und öffnet die Spendenboxen am Markt für wichtige Themen und bedürftige Menschen.
In diesem Jahr ist "MOMO" Wiens mobiles Kinderhospiz und Palliativteam die Zielgruppe.

Beim Stand Nr. 24 neben dem Osterbaum serviert man Trink- und Osterschokoladen aus dem Hause Zotter. Für Liebhaber von prickelnden Getränken gibt es Sekt und Prosecco aus der Kellerei Kattus in Wien.
Der original Waldviertler Mohnzuzler aus der Konditorei Ehrenberger in Gars am Kamp und köstliche Schinkenkipferl ergänzen das Angebot.
Der gesamte Reinerlös dieses Standes wird also gespendet und soll die Arbeit des Teams von MOMO tatkräftig unterstützen

Näheres zu MOMO

zur Website: kinderhospizmomo.at

Umfassende Betreuung zu Hause

Das multiprofessionelle MOMO-Team begleitet schwerstkranke Kinder von 0-18 Jahren und ihre Familien medizinisch und psychosozial. MOMO ist ab der Diagnose der lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung eines Kindes, und über den Tod hinaus, für die ganze Familie da. So einzigartig wie jedes schwerstkranke Kind und jede familiäre Situation ist, so individuell geht auch Wiens mobiles Kinderhospiz MOMO auf den Bedarf an Betreuung ein.

Im März 2013 wurde Wiens mobiles Kinderhospiz MOMO von Caritas, Caritas Socialis und der mobilen Kinderkrankenpflege MOKI-Wien gegründet.

Das MOMO-Team vernetzt sich mit Fachleuten aus diversen Bereichen, um betroffene Familien bestmöglich begleiten zu können.
Das kleine Mädchen Momo aus Michael Endes gleichnamigen Roman, stand Patin bei der Namenswahl des mobilen Kinderhospizes MOMO. Sie hat viele Eigenschaften, die in der Hospiz- und Palliativbetreuung ganz wichtig sind: sie liebt die Menschen, ist eine außerordendlich gute Zuhöhrerin und hat eine besondere Beziehung zur Zeit.